Die verschiedenen Lederhosen-Längen:

Die Trend-Lederhosen

Die kurze Lederhose:

Die kurzen Lederhosen sind wie Hotpants geschnitten und besonders für junge Madl ein sexy Must-Have! Sie betonen vor allem die Beine und machen einen knackigen Po. Für den Freizeit-Look und coole Parties – perfekt!

Die Bermuda-Lederhose:

Die Bermuda-Lederhose für Damen, hört ca. eine Handbreite über dem Knie auf und schmiegt sich sanft an die Oberschenkel. Sie betont die Waden und macht eine tolle Figur. Die mittellange Lederhose ist nicht zu kurz und nicht zu lang. Das perfekte Kleidungsstück auch für seriösere Auftritte, wie beispielsweise Firmen-Events und ähnliches. Mit der einen oder anderen Outfit-Kombination, wird aber auch diese Lederhose sexy in Szene gesetzt.

Die Klassiker unter den Lederhosen

Die Kniebundlederhose:

Die Kniebundlederhose umschließt mit einer kleinen Schnürung das Knie. Vom Design her eher traditionell gehalten, ein bequemer Begleiter. Sie ist robust und kann vielseitig kombiniert und eingesetzt werden. Verspielte Hosenträger runden das Outfit ab.

Die lange Lederhose:

Die lange Lederhose ist ein Klassiker und ein traditionelles Kleidungsstück der Tracht. Sie ist meist gerade geschnitten und kann mit einem derben Gürtel getragen werden.

Die verschiedenen Materialien:

Nubuk-Lederhosen:

Das Nubuk-Glattleder der Ziege, überzeugt durch einen lässigen, leicht matten Look. Die Oberfläche kann leicht gereinigt werden.

Velours-Lederhosen:

Das Velours-Leder der Ziege, punktet durch eine weiche, leicht raue Haptik. Das Leder ist sehr nachgiebig und schmiegt sich an den Körper.

Worauf sollte ich beim Kauf einer Lederhose achten?

Endlich für eine Lederhose entschieden – Doch welche Größe brauchst du und worauf solltest du allgemein achten?

Generell vorab: Die Lederhose muss beim Kauf richtig eng sitzen. Und mit eng, ist super eng gemeint. Die knackige Lederhose muss sich an die Haut anschmiegen.

Die Trachtenlederhose ist ein Naturprodukt und wird so noch ein gutes Stück nachgeben.

Das Leder wird sich, durch die Körperwärme und die ständige Bewegung, weiten. Gerade im Bein- und Po-Bereich kannst du also schon einmal davon ausgehen, dass sich das Leder weitet. Der einzige Bereich, der sich nicht ganz so weitet, ist der Hosenbund. Dennoch lassen sich die Damen-Lederhosen im Bundbereich durch eine Schnürung am Rücken individuell regulieren.

Wenn du mal in deinem Familien- und Freundesumkreis nachfrägst, wird dir mit Sicherheit der ein oder andere davon berichten, wie stark auch seine Lederhose nachgegeben hat.

Zusätzlich kannst du gerne auch einen Blick auf unserer Größentabelle werfen, hier werden die Maße des Taillenumfangs und der Hüfte beschrieben.

Das Leder richtig pflegen – Für einen jahrelangen Gebrauch

Leder muss leben! Und das wird dir jeder Leder-Spezialist bestätigen.

Eine Lederhose bekommt erst mit den Jahren und Erlebnissen das gewisse Etwas. Den Charme und einen originellen Used-Look kann man nicht kaufen, den bekommt man mit den Jahren.
Die Trachtenlederhose nimmt es dir nicht übel, wenn du nach einem grandiosen Volksfest-Besuch ein Paar Flecken mehr hast, wenn du geschwitzt hast oder ein, zwei kleine Schrammen auf dem Leder zu sehen sind. Einzelne Flecken können punktuell gereinigt werden.

Hierfür empfiehlt es sich, den Fleck mit einer Lederbürste oder einem Leder-Radiergummi zu bearbeiten. Als Alternative kann auch mit Sprudelwasser und einer sanften, rotierenden Bewegung der Fleck ausgearbeitet werden. Wünschst du eine Komplett-Reinigung, empfehlen wir eine professionelle Lederreinigung. Die Waschmaschine ist verboten!!!

Fürs erste reicht oft aber auch das Auslüften und der muffige Geruch ist weg.

Die Lederhosen für Damen machen so einiges mit, aber gerade durch die Widerstandsfähigkeit und die hohe Langlebigkeit haben sie sich auch bewährt. Und wie gesagt, den speckigen Look kann man sich nicht kaufen. Dieser entsteht durch den sorglosen Gebrauch.

Wie kombiniere ich die Lederhose stylisch?

Um die Trachtenlederhose richtig in Szene zu setzen, gibt es verschiedene Kombinationsmöglichkeiten. Unser Favorit ist das Trachtenmieder. Es schmiegt sich an deinen Körper, zaubert eine atemberaubende Taille und formt ein sexy Dekolleté. Das Trachtenmieder kann traditionell und auch modisch sein. Je nachdem, wie du dein Lederhosen-Outfit gestalten möchtest.

Alternativ kannst du auch ein cooles Trachten Shirt zur Lederhose für Damen kombinieren.
Verschiedene Schriftzüge, Prints und Farben bieten unzählige Looks. Das taillierte T-Shirt sorgt für einen hohen Tragekomfort.

Last but not least die Trachtenbluse. Es gibt sie in unzähligen Varianten. Ob als Langarm-Bluse, mit Kurzarm oder Schulterfrei. Hier wird jeder fündig.

Die Trachtenbluse kann klassisch mit Karomuster, modisch mit floralen Musterungen und einfarbig getragen werden. Um das Outfit abzurunden und auch bei kälteren Tagen gewappnet zu sein, bietet sich die Trachtenjacke an.

Die Trachtenjacke kann klassisch, modern und auch sportlich geschnitten sein. Hier fängt es bei Jankern, Blazern und auch Hoodies an. Und als kleines Highlight: Die Trachtenschuhe.

Möchtest du die Beine in der Lederhose noch mehr strecken, so bieten sich die einen oder anderen Highheels an.  Lieber sportlich unterwegs, so empfehlen sich die Trachten-Sneaker.

Geht man mit den Trends, so sind kurze und mittellange Lederhosen das Must-Have für 2018!

Die knackigen Lederhosen für Damen, gibt es in unzähligen Farben. Ob Braun, Grau, Schwarz, Rot, Pink, Grün oder Blau.

Sehr aufwendige Stickereien entlang des Hosenlatzes, der Hosenträger und entlang der Beine, bieten wahre Eye-Catcher. Die Stickereien sind sehr liebevoll und hochwertig verarbeitet.
Florale Musterungen sind hier der Trend.

Fazit:

Die Trachtenlederhose für Damen ist die perfekte Alternative zum Dirndl. Die Lederhose liegt im Trend und wird immer häufiger dem Dirndl vorgezogen. Sie sitzt knackig und zaubert eine sexy Figur. Alle Farben und Musterungen werden abgedeckt und bieten so jeder Frau den perfekten Look.

Kleine Flecken hin oder her, der Used-Look ist so doch viel authentischer!

weiterlesen