Leather pants

Lederhosen und Trachten liegen im Trend

Daher gehört die Trachtenhose für Kinder zum Oktoberfest wie das Hendl, die Weißwurst und das Bier. Und das Oktoberfest hat sich schon lange weit über die Grenzen des Landes hinaus verbreitet und wird weltweit gefeiert. Bei seiner Verbreitung hatte das Oktoberfest natürlich die Lederhose im Gepäck, so dass auch in den USA und China die Trachtenhose für Kinder von allen getragen wird, die dazugehören wollen. Und ganz gleich, wo das Oktoberfest gefeiert wird, an diesen turbulenten Tagen im Frühherbst sind doch alle in der bayrischen Landhaus-Modekultur vereint.

 

Die Besonderheiten der Kinderlederhosen

Lederhosen und Trachten für Kinder werden seit Generationen nach dem gleichen Muster gefertigt. Es wurden stets zwei Formen der Lederhosen hergestellt. Zum einen die kurze Hose, deren Beinröhre bereits am Oberschenkel endet, und zum anderen die Kniebundhose, deren Beinröhre unter dem Knie endet und die an dieser Stelle mit einem Lederband fixiert wird. Die kurze Hose ist seit jeher sozusagen die Arbeitshose gewesen und wurde an Werktagen und bei der Jagd getragen. Die Kniebundhose wurde als Festtagskleidung verwendet. Beide Formen sind auch heute noch erhältlich. Sie werden aus echtem Leder hergestellt, was die Trachtenhose für Kinder überaus haltbar und robust macht. Sowohl die kurze Hose, als auch die Kniebundhose, werden schwarz oder braun eingefärbt und mit kunstvollen Stickereien verziert. Typisch für die Lederhose ist zudem der auffällige Hosenlatz an der Vorderseite, das sogenannte Hosentürl, sowie eine Tasche an der rechten Seite der Hose, die für das Nickerl, das traditionelle Jagdmesser Bayerns, vorgesehen ist. Aber Lederhose ist nicht gleich Lederhose.

 

Die Unterschiede bei der Trachtenhose für Kinder

Lederhosen und Trachten unterscheiden sich allerdings in einigen Punkten. Aus welcher Region die Kniebundhose kommt, ist an der sogenannten „Arschnaht“ zu erkennen. Kommt die Lederhose aus dem Osten von Bayern, aus Tirol, dem Raum rund um Salzburg oder aus Oberösterreich, wird die Naht auf der Rückseite der Hose tellerförmig ausgeführt. Bei Hosen aus der Steiermark, dem Allgäu oder Kärnten verläuft die Naht senkrecht. Diese Unterschiede bestehen aber nur bei den Kniebundhosen für Kinder. Lederhosen und Trachten haben allerdings eines gemeinsam. Sie verfügen stets über integrierte Hosenträger aus Leder, die zudem mit einem Querriegel verbunden werden.

 

Accessoires für die Kinderlederhose von Krüger Dirndl

Lederhosen und Trachten werden traditionell mit weiteren Accessoires kombiniert, etwa Bundhosenstrümpfe, die bis über das Knie gezogen werden. Die Bundhosen werden über den Bundhosenstrümpfen verschnürt, um sie am Verrutschen zu hindern. Die kurzen Hosen werden traditionell mit Haferlschuhen kombiniert, wobei dies heute nicht mehr allzu zwingend ist. Gelegentlich wird zu der Trachtenhose für Kinder eine Art breiter Gürtel getragen, der sogenannte „Ranzen“. Die Hosenträger sind jedoch auch sehr gerne gesehen. Derzeit wird die Trachtenhose für Kinder vor allem als besonderes Kleidungsstück auf Volksfesten, wie dem Oktoberfest getragen, im Alltag findet sie vor allem in südlichen Regionen des deutschsprachigen Raumes Verwendung. Doch es ist zu erwarten, dass sich die alltägliche Verwendung der Trachtenhose für Kinder weiter verbreitet.

Madl
Buam
KIDS
Collection