SCHICK UND MODERN

 


– Wie ARMY.

Der Military-Style ist in diesem Jahr so stark auf dem Vormarsch wie nie. Die großen Labels wie House of Holland, Sonia Rykiel oder Céline setzen auf die typischen Camouflage-Muster in Kombination mit buntem Materialmix. Ein bestechender Modetrend, der vielseitig kombinierbar ist.

 

B – Wie BOHEME-Look.

In dieser Sommer-Saison ist der Bohème-Stil wieder mehr als angesagt. Auf den Laufstegen sah man bunte Lagenlooks, lange Röcke die herrlich schwingen, Paisley-Muster und viele psychedelische Ethno-Motive. Dieser Look beschreibt einen exzentrischen, verträumten und lässigen Mode-Stil dessen Ursprung mitunter auf die Sinti und Roma in Böhmen zurückgeführt wird.  Dieser Boho-Look, wie er auch genannt wird, wurde dieses Jahre auch auf dem Coachella Valley Music and Arts Festival zelebriert. Ein Revival der Gipsy-Röcke, Schlapphüte, langen Ketten und Oversized-Blusen war nicht zu übersehen.

 

C – Wie COLLIER.

Auch in diesem Jahr heißt es – „Darf es noch etwas mehr sein?“ Die Statement-Ketten bleiben Trend in diesem Jahr. Besonders hoch im Kurs liegen dabei Blumenmotive mit Swarovski-Kristallen, romantische Perlenvariationen oder rustikale Fransenelemente. Kombiniert zu einer hellen Bluse oder einem schlichten Kleid, mit den modischen Colliers zaubert „Frau“ aus jedem simplen Outfit einen Eyecatcher.

 

D – Wie DENIM CRUSH

Wer hat sie nicht im Schrank, die gute alte Jeans?  Es gibt wohl keine Saison, in der wir nicht an diesem Modetrend vorbeikommen. Sie benötigen eine neue Jeans für den Sommer? Dann ran an die Girlfriend- oder DIY-Jeans! Erkennungsmerkmale der Girlfriend-Jeans: Eine hohe Taille, ein Saum, der exakt auf Knöchelhöhe endet, sowie ein weites, gerades Bein. Bei der DIY-Jeans geht es um den Fransen-Look und den Beinabschluss. Der Hosensaum wird mit der Schere von unten bis zu den Knöchel gekürzt und die Schnittkante sollte dabei leicht ausfransen.

 

E – Wie EASY GOING

Weit und bequem soll die Mode in der neuen Saison sein. Angesagt sind Flatterkleider, legere Röcke oder One-Shoulder-Tops. Dieser Trend ist auch ideal für Frauen mit mehr Kurven. Man kann so kleinere Problemzonen leicht kaschieren.

 

F – Wie FRANSEN

Da bewegt sich was - 2017 sind Fransen nicht mehr nur als Accessoire zu finden, stattdessen bestehen ganze Röcke, Kleider, Jacken oder Hosen aus ihnen. Auf den Laufstegen von Riani bis Valentino sind sie zu sehen, ob in feinen Kordeln, Lederbändern oder Stoffstreifen. Bei den Schuhen heißt es auch „her mit den fancy Fransen“. Ob Sandalen mit Fransenkaskaden oder hohe Veloursandaletten mit Riemchen und Kordeln am Bund – dieser Look begeistert nicht nur Fashionistas.

 

G – Wie GEOMETRIE

Mit grafische Optiken und kubistische Formen kommen auch die Minimalisten auf ihre Kosten. Klare Farbflächen und simple Schnittformen ohne viel Beiwerk bleiben bestehen in der Modewelt. Colour-Blocking ist und bleibt angesagt.

 

H – Wie High Heels

Es geht hoch hinaus bei den Damen. Killer Heels sind 2016 die Stars unter den High Heels. Ab 12 cm geht’s erst richtig los. Beim Laufen wird daher Vorsicht geboten. Nur mit der richtigen Körperspannung behält man die Kontrolle, das heißt: Rücken gerade, Brust raus, Bauch rein. So wirkt man in den Killer Heels sexy und elegant.

 

I – Wie Italian-Tour

Bunte Mode im italienischen Stil machen Lust auf den nächsten Sommer-Urlaub. Knallige Farben große Slogans auf den Kleidern, Blütenapplikationen und markante Accessoires sind der Hit. Jede Frau soll sich wie eine Diva fühlen. Dolce & Gabbana machen es vor und wir gerne nach.

 

J – Wie  Jersey

Schaut man sich die aufkommenden Trends für den Herbst 2016 an sieht man, dass Jersey wieder stark eingesetzt wird. Trendy werden zum Beispiel gesteppte Jersey-Bomberjacken oder Jersey-Sakkos. Kleider aus dünnem Jersey sind jedoch auch schon im Sommer zu sehen. Streifenmuster und Uni-Designs sind in diesem Bereich sehr beliebt.

 

K – Wie KAROS

Karos sind so angesagt wie nie. Marken wie Stella McCartney, Victoria Beckham oder Chanel lassen daher das Muster wieder aufleben. Dabei sind vor allem die Farbkombinationen Rot mit Weiß oder Schwarz mit Weiß sehr beliebt. Ob klassisch-schick oder sportiv-leger mit diesem Muster wird man zum Trendsetter.

 

L – Wie LACE it up

Dieses Jahr zeigen wir jede Menge Haut in sexy Outfits und hüllen uns in Spitze und Lochmuster. Dieser Trend ist einfach bezaubernd. In Kombination mit filigranen Mustern und zarten Chiffonstoffe lassen Spitzendesigns unsere Herzen höher schlagen. Waren sonst immer nur kleine Partien der Kleider aus Spitze, sehen wir nun immer häufiger ganze Kleider, Tops und Jacken aus dem transparenten Material.

 

M – Wie MATROSEN

Der Matrosenlook ist ein immer wiederkehrender Bestandteil der Mode und gehört auch zu den Modetrends 2016. Große Schleifen, auffällige Knöpfe an Hosen und maritime Streifen in Blau und Weiß sind von Designern auf die Laufstege gebracht worden. Der Marine-Style kann von authentisch, wie bei Max Mara, über sportlich bis hin zu nostalgisch, wie bei Louis Vuitton gehen. Ein toller Look für den Strandurlaub oder einen Kurztrip in die City.

 

– Wie NETZ

Viele Designer haben sich 2016 dem Thema Meer verschrieben und interpretieren es auf eine sehr fantasievolle oder moderne Art und Weise. Diese oft filigranen Kunstwerke sind als Tops und Kleider in dieser Saison erhältlich und versprühen einen leichten Retro-Appeal. Die Fischernetz-Looks sind besonders gut für heiße Tage, da sie sehr viel Haut zeigen und sexy umgesetzt werden können.

 

O – Wie ORANGE

Orange ist die Trendfarbe für 2016. Unterschiedliche Nuancen von Terrakotta bis Curry sind in der Mode zu finden. Im All-Over-Look von Kopf bis Fuß getragen oder dezent mit Accessoires, Orange ist eine Farbe die Lebensfreude ausstrahlt. Die Designer haben die Farbe für ihre aktuellen Kollektionen neu entdeckt und veredeln sie mit feinen Stoffen und extravaganten Elementen.

 

P – Wie PLISSEE-Falten

Dicht aufeinanderfolgend eingebügelte Falten in dünnen Stoffen werden Plissee genannt. Dieser  Look strahlt geradezu nach viel Feminität. Sommerliche Röcke und Kleider in Plissee-Falten sorgen für Grazie und Stil. Ein Plissee-Rock oder -Kleid kann prinzipiell jede Frau tragen solange sie auf die richtige Länge und den passenden Rest des Outfits achtet. Bei Plissee-Mode kann jedoch auch einiges falsch gemacht werden. So sollten Frauen mittleren Alters eher kürzere, knieumspielende Röcke tragen. Dadurch wirken sie jugendlich und schick. Junge Mädchen und Frauen dürfen auch gerne bodenlange Kleider tragen. Dazu trendige Sandaletten, ein Top und ein leichtes Blouson, fertig ist der Sommer-Style.

 

Q – Wie Q-STYLE

Das „Q“ steht für den kultigen Erfinder aus „James Bond“ und zeigt, dass der Nerd-Look oder auch Geek-Chic in der Mode angekommen ist. Seventies-Optiken und exzentrische Muster werden heutzutage mit Luxuselementen gebrochen, so entsteht keine Langeweile und ein individueller Style. Gucci oder Antonio Marras präsentieren diesen Geek-Chic in ihren Kollektionen mit Rüschenblusen, Tweed-Zweiteiler, Baskenmützen und großen Nerd-Brillen.

 

R – Wie RÖMERSANDALE

In diesem Sommer ein absolutes Muss an den Füßen. Es gibt sie in verschiedenen Farben und unterschiedlichen Höhen, zum Schnüren oder Hineinschlüpfen. Die oft braune Trendsandalette ist multikombinierbar, ob romantisch zum Sommerkleid, stilsicher zum Bleistiftrock und Bluse oder sportlich mit Jeans und T-Shirt.

 

S – Wie SNEAKERS

Die genialen Allrounder sind mittlerweile fast alltäglich geworden. Es gibt sie in verschiedenen Farben, individuellen Mustern, mit Applikationen und ohne - diese Turnschuhe bleiben auch 2016 im Trend. Nike, Adidas und Converse zählen zu den It-Labels unter den Sneakern und bringen immer neue Ideen in den Schuhmarkt ein. So sind zu Beispiel diese Saison Schuhe in Metallic-Optik total angesagt.

 

– Wie TUNIKA

Sie sind luftig leicht und farbenfroh, haben Hippie-Flair und kaschieren praktischer Weise ein paar Pfunde zu viel - die Tunika. Ganz im Zeichen der 70er erobert dieses Modestück die Straßen und Strände der Welt von heute. Favoriten sind hierbei Modelle aus feinster Seide und schwerelosem Chiffon. Eine Tunika sollte auf jeden Fall im Kleiderschrank nicht fehlen.

 

U – Wie UNDERWEAR

In diesem Sommer wird es ganz schön heiß. Die Spitzenunterwäsche erlebt ein Revival in der Unterwäsche-Mode. Zart und unberührt wirken die Dessous 2016. Oft in unterschiedlichen Nude-Tönen, wie Rose oder Creme. Im Gegensatz dazu  gibt es noch den Bonbon- und Blümchen-Trend. Knallige Farben wie Pink und Lila sind wieder schwer im Kommen, ebenso wie Streublümchenmuster aller Art.

 

V – Wie VA VA VOUM

Her mit den coolen Statement-Brillen. Die Sonnenbrillen in diesem Jahr haben besonders viel Eyecatcher-Potenzial. Extravagante, große und bunte Formen machen Lust auf Sonnenschein. Brillen mit aufregenden Material-Mixen sind dabei ein echter Hingucker und sollten als Accessoire deshalb am besten alleine stehen. Kombiniert man noch große Ohrringe oder Ketten dazu wirkt der Look schnell überladen und die Brille verliert Ihren Reiz.

 

W – Wie WEISS

Ein absoluter Frischekick in diesem Sommer. Von Kopf bis Fuß in Weiß lautet die Devise der Modeschöpfer, deshalb wird Weiß ausschließlich mit Weiß kombiniert – kein Cremeton, kein Eierschale und keine anderen Farbnuancen sind dann zu finden. Da Weiß oft nicht gleich Weiß ist, sollte jedoch darauf geachtet werden, dass die Weiß-Töne möglichst übereinstimmen. Beachtet man diesenTipp, liegt man voll im Trend.

 

X – Wie XL-RINGE

Dieser Schmucktrend ist nichts für Schüchterne. Bei den XL-Eyecatchern geht es ums Gesehenwerden, je größer desto besser. Bei den Optiken geht es von Barockelementen bis hin zu modernen Designobjekten. Es glitzert und glänzt im Jahr 2016 – zeigt her Eure Hände.

 

Y – Wie YELLOW

Das Gute-Laune-Gelb ist wieder zurück. Strahlend schön erobert es die Fashionmetropolen. Von Zitronen- bis Sonnengelb sorgt dieser Trend 2016 für Spaß und Freude an Bekleidung. Kombiniert werden gerne leichte Sommerkleider mit Lochstickereien in hellen Gelbtönen und dazu Espadrilles und College-Bags in kräftigen Gelbnuancen.

 

Z – Wie ZZZ…LEEPWEAR

Céline, Givenchy und Alexander Wang machen es vor, der Lingerie-Stil ist heutzutage sogar straßentauglich. Hochwertige Stoffe und exquisite Schnitte verleihen den Outfits einen sehr glamourösen und zerbrechlichen Look. Daher sind auch immer öfters Slip Dresses oder Baby-Doll-Kleider auf den roten Teppichen zu bewundern.